Wanderung im (noch) unberührten Vierherrenwald am Sonntag, 11. September 2022

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Bürgerinitiative Windkraftfreier Idarwald lädt ein:

Vierherrenwald-Wanderung am Sonntag, 11. September 2022, ab 14.15 Uhr

„Wanderung im (noch) unberührten Vierherrenwald“

Unter diesem Motto lädt die Bürgerinitiative Windkraftfreier Idarwald alle Heimat- und Naturfreunde herzlich zu einer Sonntagswanderung am 11. September durch den Vierherrenwald bei Hellertshausen ein.

Treff- und Startpunkt um 14.15 Uhr ist ein Gelände an der Hellertshausener Mühle an der Landesstraße 162, ca. 250 m östlich vor der Dorfeinfahrt von Schauren.

Straßenadresse:  „Aschied“, 55758 Schauren

Auf Karte anzeigen.

Hier bestehen auch Parkmöglichkeiten für PKW.  Die Bürgerinitiative empfiehlt eine ÖPNV-Anreise per 1-Euro-Ticket mit dem Bus der Linie 840 bis Schauren oder mit dem Bus der Linie 850 bis zur Haltestelle am Abzweig Helletshausen/Hottenbach. Von diesen Haltestellen verkehrt jeweils ein  Shuttlebus zum Treffpunkt.

Vom Bahnhof Idar-Oberstein fährt der Linienbus 840 (Eifel-Hunsrück-Bus) um 12.30 Uhr ab und erreicht Schauren um 13.14 Uhr. Der Linienbus 850 (Idar-Oberstein – Mörschied – Rhaunen) fährt um 13.16 Uhr und erreicht den Abzweig Hottenbach um 13.59 Uhr.

Rückfahrmöglichkeiten bestehen um 17.46 Uhr oder um 19.46 Uhr mit der Linie 840 ab Schauren und um 18.00 Uhr bzw. 20.00 Uhr am Abzweig Hellertshausen/Hottenbach mit der Linie 850.

Von und zu den weiter entfernten Haltestellen werden die Gäste mit einem Fahrzeug (Bürgerbus der VG) gefahren.

Interessierte, die nicht so gut zu Fuß sind, werden mit dem Bürgerbus zu den Treffpunkten der Wanderung gefahren.

Die Wanderung führt über leicht zu begehende Wege. Gleichwohl werden festes Schuhwerk und eine der aktuellen Wetterlage entsprechende Kleidung empfohlen. Ortskundige Mitglieder der Bürgerinitiative Windkraftfreier Idarwald begleiten die Wanderer und stehen für Erläuterungen sowohl zu naturkundlichen und historischen Besonderheiten des Vierherrenwaldes als auch für Informationen über die Windradplanungen zur Verfügung. Auch der frühere Revierförster, Heinz Schlarb, wird über die Besonderheiten dieses Waldgebietes ausführlich berichten.

 

Nach der etwa zweistündigen Wanderung gibt es später auf dem Hof von Richard Steitz in Asbach  (Auf Karte anzeigen: In der Treib 3, 55758 Asbach) reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Richard Steitz aus Asbach sorgt mit Würstchen vom Rost und mit einem eigens für diesen Anlass gebrauten Bier für das leibliche Wohl der Teilnehmer/innen. Alkoholfreie Getränke werden ebenfalls angeboten. Für diese Verköstigung wird „à discrétion“ eine freiwillige Spende erbeten.