Wir fordern, dass der Idarwald als Landmarke erhalten bleibt und daher komplett windkraftfrei bleibt.

Dies bedeutet:

  • Erhalt der Landmarke und Kulturlandschaft Idarwald
    (Schutz der Kulturlandschaft und des Landschaftsbildes)
  • Nachhaltige Entwicklung des Naturparks Saar-Hunsrück als Erholungsgebiet
  • Information und Einstieg in einen Diskurs zum Thema Energiewende
  • Nicht nur monetäre Bewertung von Eignungsflächen
  • Erhalt vorhandener Quellgebiete und zugehöriger Wasserschutzgebiete
  • Anerkennung bzw. Berücksichtigung vorliegender Gutachten zum Wildvogelvorkommen in der Region (Schwarzstorch, Rotmilan, Haselhuhn) und dokumentierter Vogelzugkorridore
  • damit verbunden: Aufnahme in das Natutra-2000 Register gemäß Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie bzw. Vogelschutzrichtlinie
  • kein „Flächen-Fracking“ um Pachteinnahmen aus WEAs zu erzielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.